Liebig, Georg von

Aus Bad Reichenhall Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg von Liebig

Liebig, Georg von, Arzt und Klimatologe, * 17.02.1827 Gießen, † 31.12.1903 München

Der älteste Sohn des berühmten Chemikers Justus von Liebig studierte in seiner Heimatstadt und in Berlin. Im Jahre 1853 reiste er für die Englische Ostindien-Kompanie nach Bombay und wurde 1856 Professor in Kalkutta. Liebig nahm 1859 die Stelle des Landgerichts- und Salinenarztes in Reichenhall an. Liebig erforschte als erster die Reichenhaller Heilmittel wissenschaftlich. Er führte die Heilerfolge auf die Reizwirkung des Klimas und der Sole zurück. Bei seinen Forschungen stellte er fest, dass die Reichenhaller Heilmittel prädestiniert waren für die Therapie von Atemwegs-, Haut- und Rheumatismus-Erkrankungen. Mit seinen Ergebnissen wies Liebig dem Kurort den zukünftigen Weg für eine medizinisch-balneologische Ausrichtung. Die über lange Jahre hinweg aufgezeichneten Messdaten der Wetterstation im Gradierhausturm bildeten die Grundlage für Liebigs Analyse des Reichenhaller Heilklimas. Liebig führte u. a. Versuche mit veränderten Luftdruckverhältnissen durch. Zusammen mit Dr. Friedrich Kammerer hielt er Kontakt zur Wiener medizinischen Schule, die damals den weltweit besten Ruf genoss. Vom Wiener Mediziner Rudolph Ritter von Vivenot jun. (1833-1870) stammten die maßgeblichen Ideen zum Entwurf von Pneumatischen Kammern, die 1866 in Reichenhall umgesetzt wurden. Ab 1873 arbeitete Liebig nur noch im Sommer in Reichenhall und lebte im Winter in München. 1877 habilitierte er sich an der Münchner Universität und wurde dann Privatdozent für Klimatologie und Balneologie.

Quelle:

Lang, Johannes: Geschichte von Bad Reichenhall, 2009

Bearbeitung: Andreas Hirsch