Reiffenstuel, Simon

Aus Bad Reichenhall Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simon Reiffenstuel

Reiffenstuel, Simon, Hofbrunn- und Zimmermeister, * 1574 Gmund am Tegernsee; † 08.02.1620

Reiffenstuel war Hofbrunn- und Zimmermeister von Herzog Maximilian I. von Bayern.

Gemeinsam mit seinem Vater Hans Reiffenstuel erbaute er von 1617 bis 1619 die Soleleitung von Reichenhall nach Traunstein. Die über 30 Kilometer lange Leitung überwand 250 Höhenmeter durch sieben Pumpstationen („Brunnhäuser“), deren Kolbendruckpumpen durch 7 Meter hohe Wasserräder angetrieben wurden. Die Pumpen wurden von Simon Reiffenstuel entwickelt und ermöglichten die Überwindung der Höhendifferenz.

"Der Bau der Soleleitung mit den geringen technischen Hilfsmitteln, wie sie damals zur Verfügung standen, muss als eine Meisterleistung angesehen werden, in Planung und Durchführung einmalig in dieser Zeit" schreibt Heinrich Kurtz in seiner umfassenden Abhandlung von 1978. Tatsächlich galt die Leitung schon kurz nach ihrer Vollendung als technisches Wunderwerk. So waren die Reiseschriftsteller des 18. und 19. Jahrhunderts ebenfalls von den Anlagen beeindruckt. Auch der Topograph Adrian Riedl zeigte sich in seinem 1796 erschienenen Reise Atlas von Baiern begeistert: "Jeder baierische Patriot ist schuldig, ein so großes Werk der Nachwelt anzupreisen, und kennbar zu machen."

Literatur

Heinrich Kurtz: Die Soleleitung von Reichenhall nach Traunstein 1617–1619. München 1978

M. Treml, W. Jahn, E. Brockhoff (Hrsg.): Salz, Macht, Geschichte. Katalog Bayerische Landesausstellung, Augsburg 1995

Bearbeitung: Andreas Hirsch