Reiner, Kaspar von

Aus Bad Reichenhall Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaspar von Reiner

Reiner, Kaspar von; Salinen-Oberinspektor, * 02.01.1769 Murnau, † 06.04.1841 Reichenhall

Von Reiner besuchte in Salzburg das Gymnasium, später im Kloster Steingaden. Studium des Kameral- und Bergwesens in Ingolstadt. Anschließend Bergbeamter in Fichtelberg, dort Verehelichung mit Amanda Dorothea König. 1804 Oberverweser am Eisenhüttenwerk Bergen und 1807 bis 1841 Salinen-Oberinspektor in Reichenhall und Traunstein. 1809 als Kommandant der Reichenhaller Gebirgsschützen u.a. beim Gefecht in Melleck erfolgreich. 1809 bis 1810 beim Bau der Soleleitung nach Rosenheim und der dortigen Saline mit der Bauaufsicht betraut. Am Bau der Soleleitung Berchtesgaden-Schwarzbachwacht-Reichenhall (1817) und der Straße über das Wachterl beteiligt; ebenso bei der Erarbeitung der Salinen-Konvention wegen der Bayerischen Saalforste (1829). Nach dem Stadtbrand von 1834 war er beim Wideraufbau der Saline maßgeblich beteiligt. Von Reiner erwarb 1837 das Anwesen Achselmannstein und ließ es neu errichten. Seine Schwiegersöhne Ernst Rinck und Wilhelm von Pechmann eröffneten darin 1846 die „Soolbad- und Molkenkur-Anstalt Achselmannstein“, das erste Kurhaus Reichenhalls und spätere Grandhotel Axelmannstein.


Literatur u. Quellen

Johannes Lang, Das Axelmannstein, Schloss-Kurhaus-Grandhotel, in: Johannes Lang (Hg.), Salz – Sole – Heilbad in den Alpen, Beiträge zur Salinen- und Kurgeschichte Bad Reichenhalls, Bad Reichenhall 2017

Johannes Lang, Geschichte von Bad Reichenhall, 2009

N.N., Vorzügliche Momente aus dem thatenreichen Leben und vieljährig rastlosem Wirken des königlich bayerischen Salinen-Rathes und Salinen-Oberinspektors, Ritter des königlichen Verdienst-Ordens der bayerischen Krone Herrn Kaspar von Reiner. Reichenhall 1841 (Nachruf)


Bearbeitung: Andreas Hirsch