Wittelsbacherbrunnen (Bad Reichenhall)

Aus Bad Reichenhall Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Wittelsbacherbrunnen um 1910

Der Wittelsbacherbrunnen steht auf dem Rathausplatz (früher Wittelsbacherplatz) in Bad Reichenhall. Nach der umstrittenen Aufstellung eines Bismarckbrunnens bei der evangelischen Kirche im Jahre 1896 sollte dieser Brunnen „ein Denkmal der unwandelbaren Dankbarkeit der Reichenhaller Bürgerschaft gegenüber dem uralten, angestammten Haus der Wittelsbacher“ werden. Am 10. September 1905 wurde der Brunnen im Beisein des Prinzen Ludwig Ferdinand enthüllt.

Beschreibung

Der Entwurf von dem Münchener Bildhauer Karl Killer (1873-1948) wurde in Ochsenfurter Muschelkalk ausgeführt. Das achteckige Becken hat einen Durchmesser von 7 Metern, die Gesamthöhe beträgt 11 Meter. Die Säule wird bekrönt von einer jugendlichen nymphenhaften Bavaria mit Rautenwappen, Szepter und einem Eichenkranz im Haar. Über dem Becken stehen vier Löwen auf Postamenten mit den damals gültigen Wappen der Landesteile des Königreichs Bayern: Altbayern (blauer Panther), Pfalz (Pfälzer Löwe), Franken (Fränkischer Rechen) und Schwaben (Wappen der Markgrafschaft Burgau).

Über den Löwen stellen acht Relieffiguren verschiedene Stände dar: Kunst und Wissenschaft (mit Pallas Athene und Buch), Bauer und Forstmann (mit Spaten und Gewehr), zwei Handwerker (mit Hammer und Schrein), sowie Arbeiter und Handelsmann (mit Rad und Schiffsmodell). Zu Füßen der Relieffiguren ist die Widmung eingemeißelt: „Dem glorreichen Hause Wittelsbach – die treue Stadt Bad Reichenhall“

Literatur

Fritz Hofmann: Wittelsbacherbrunnen feiert 100. Geburtstag, Heimatblätter 9/2005

Johannes Lang: Geschichte von Bad Reichenhall, 2009. S. 651-657


Bearbeitung: Andreas Hirsch